Intern
    Arbeitsgruppe Kardiale MRT und Bildgebung

    Implantable Electronic Device

    Juli 2006

    Eine implantierbare Elektrodenvorrichtung, insbesondere ICD-Elektrodenvorrichtung, umfasst einen Elektrodengrundkörper (1, 13) und mindestens eine daran angeordnete Elektrode (10, 12), die aus einem zwischen sich Hinterschneidungen (11, 16) und Zwischenräume (8) bildenden Drahtmaterial (7, 15), insbesondere aus einem Drahtgeflecht (14) oder einer offenen Drahtwendel (6), besteht. Eine Medikamentendepotfüllung (9, 9') ist in die Hinterschneidungen (11, 16) und/oder Zwischenräume (8) eingebracht.

    Offenlegungsschrift [PDF]
    Europäische Patentanmeldung [PDF]
    US Patent Application Publication [PDF]

    grafische Darstellung einer Elektrode
    Kontakt

    Zentrum Innere Medizin (Universitätsklinikum)
    Oberdürrbacher Straße 6
    Haus A3
    97080 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Medizin, Geb. A3